Sanierung der Ethnologischen Sammlung

Die Universität Göttingen hütet mit ihrer Ethnologischen Sammlung einen großen Schatz. Mit ihren 18.000 Objekten aus allen Kontinenten, herausragende davon während der Weltumsegelungen des britischen Kapitäns James Cook auf den pazifischen Inseln und im Zuge der russischen Ost-Expansion in Sibirien und Alaska erworben, gehört die Sammlung zu den bedeutendsten Lehr- und Forschungssammlungen im deutschsprachigen Raum.  Untergebracht ist die Sammlung in dem 1935/36 fertiggestellten Gebäude in zentraler Lage am Theaterplatz. Nach vielen Rückschlägen ist es gelungen, dass Landesmittel in Höhe von 4 Millionen Euro für die dringend notwendige Sanierung des Gebäudes und damit Sicherung der kostbaren Sammlungen zur Verfügung gestellt wurden. Auf Einladung der geschäftsführenden Institutsdirektorin Prof. Dr. Andrea Lauser , des Kustos der Sammlung, Dr. Michael Kraus und des Vorsitzenden der Göttinger Gesellschaft für Völkerkunde Dr. Wolfgang Kempf habe ich die Ethnologie besucht, um mir ein Bild  vom Fortschritt der Planung und den Vorbereitungen des vorübergehenden Auszugs der Sammlungen zu machen. Es handelt sich um eine  Mammutaufgabe für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Instituts, die sie mit hoher Expertise und viel Herzblut angehen: Jedes einzelne der 18.000 Objekte muss katalogisiert und verpackt werden, um dann für die Zeit der Sanierung sicher gelagert zu werden. Dazu kommen Fotografien, Ölgemälde, Grafiken und historisch bedeutende Archivalien.

Während des Rundgangs durch die Ausstellungs-, Depot- und Arbeitsräume der Sammlungen begegneten uns schon überall gepackte Kisten und leergeräumte Vitrinen. Oktober ist geplanter Baubeginn, bis dahin muss das Gebäude leergeräumt sein. Wenn alles planmäßig verläuft, soll in zwei Jahren die Sanierung abgeschlossen sein und die Schätze der Sammlungen wieder für die Öffentlichkeit sowie für Forschung und Lehre zur Verfügung stehen. Schon jetzt freue ich mich auf die Wiedereröffnung und wünsche allen an der Sanierung Beteiligten starke Nerven und gutes Gelingen.