Tag der Städtebauförderung

Dr. Gabriele Andretta gemeinsam mit Minister Olaf Lies und Bewohnern des "Ebertals"

„Über 40 Jahre Städtebauförderung – das ist eine Erfolgsgeschichte, die sich nach Willen des Landes auch in Zukunft fortsetzen soll“, so die Göttinger Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta. Das Land Niedersachsen hat daher allein in diesem Jahr über 181,5 Millionen für die Kommunen in Niedersachsen für Projekte der Stadtentwicklung zur Verfügung gestellt.

Auch die Stadt Göttingen wird 2019 und in den Folgejahren erheblich von der Städtebauförderung aus Mitteln des Bundes und des Landes profitieren. Andretta hebt hier besonders die erst vor einer Woche zugesagte Förderung für die „Grüne Mitte Ebertal“ über das Programm „Soziale Stadt“ hervor.

„Der Spatenstich für den ersten Neubau im Ebertal ist somit nicht nur Startschuss für die Schaffung von zeitgemäßem und trotzdem preiswertem Wohnraum, sondern auch für eine grundlegende Verbesserung des Wohnquartiers zwischen Steinsgraben, Wörthstraße und Görlitzer Straße“, so die Göttinger Landtagsabgeordnete.

Die Stadt Göttingen hatte sich hierzu auf Grundlage einer mehr als 100-seitigen Untersuchung für das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ beworben. Im „Ebertal“ fehlt es laut dieser Untersuchung an Räumlichkeiten im Bereich der sozialen Einrichtungen sowie für den Sport. Es sollen zudem Verbesserungen in den Bereichen Stadtbild, Verkehr, Aufenthaltsqualität, Grünflächennutzung, Barrierefreiheit und Angebotsstruktur für die Bewohner im sozialen Bereich geschaffen werden.

„Es freut mich, dass nach den bisherigen Vorleistungen durch die Städtische Wohnungsbau nun auch die Stadt Göttingen durch die zugesagten Mittel der Stadtebauförderung nachhaltig die Situation im Wohnquartier aufwerten kann“, so Andretta.

Insgesamt entstehen im Rahmen dieses Quartierprojektes in den nächsten 10 Jahren etwa 12,1 Millionen Euro Ausgaben, die überwiegend über die jetzt bereit gestellten Mittel der Städtebauförderung getragen werden, freut sich Andretta.

„Städtebauförderung ist eine Investition in die Zukunft unserer Städte, die das Leben der Menschen ganz konkret verbessert, sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Attraktivität unserer Kommunen stärkt“, so Andretta abschließend.