Christopher Street Day auch in Göttingen!

Bild von Andrzej Rembowski auf Pixabay

Der Christopher Street Day (CSD) hat seine Ursprünge im Stonewall Inn in New York 1969 und gilt als Wendepunkt queerer Communities. In den 1960er Jahren gab es immer wieder Razzien in Lokalen, die hauptsächlich von Schwulen und Lesben besucht wurden. Von der New Yorker Polizei verfolgt wurden vor allem homosexuelle Latinos und Afroamerikaner.

Am 28.Juni 1969 begannen sich Transsexuelle, Latinas und Dragqueens gegen die Polizeiwillkür zu wehren. Es war der Auftakt zu tagelangen Straßenschlachten. Um dem Aufstand zu gedenken, finden alljährlich überall in der Welt Paraden statt – auch bei uns in Deutschland und Niedersachsen. In Hannover wird dieses Jahr die 10. Gay Pride gefeiert, das Motto lautet: Gemeinsam sind wir stärker.

Um ein klares Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung – für Vielfalt, Respekt und Toleranz zu setzen, habe ich als Landtagspräsidentin die Schirmherrschaft übernommen. Sie soll zugleich ein Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen sein, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer geschlechtlichen Identität Gewalt, Anfeindungen und Hetze ausgesetzt sind.

Trotz aller gesellschaftlichen Fortschritte gibt es immer noch viel Hass, der homosexuellen Menschen entgegenschlägt. „Schwul“ ist immer noch eines der häufigsten Schimpfwörter auf deutschen Schulhöfen. Und auch das Netz ist zur Bühne homophober Beleidigungen und Hass gegen Menschen mit queeren Lebensweisen geworden. Besonders erschreckend dabei ist: Die Ablehnung macht nicht halt vor physischer Gewalt: Menschen werden überfallen und verprügelt, weil sie lesbisch oder schwul sind. In Deutschland nehmen homo- und transfeindliche Übergriffe wieder zu.

Aktionen wie der CSD machen auf bestehende Diskriminierungen von Minderheiten aufmerksam. Homo- und Transphobie gehen oft Hand in Hand mit Rassismus und Antisemitismus.  Deshalb ist eine klare Haltung aller Demokraten gefragt: Gemeinsam für Vielfalt!

Auch in Göttingen wird der CSD gefeiert, am Samstag, den 29.Juni am Wilhelmsplatz. Ich werde dabei sein.