Gute Nachbarschaft 2019 – Förderung der Quartiersarbeit im Leineviertel und im Ebertal durch das Land Niedersachsen

Das Land Niedersachsen fördert mit insgesamt vier Millionen Euro den sozialen Zusammenhalt in Wohnquartieren.  39 Projekte aus ganz Niedersachsen wurden hierzu im Rahmen des Wettbewerbs „Gute Nachbarschaft 2019“ ausgewählt.

Die Göttinger Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta (SPD) freut sich, dass auch zwei wichtige Göttinger Projekte von dieser Förderung profitieren. So erhält die Stadt Göttingen für die Quartiersarbeit im Ebertal (Steinsgraben) und am Gartetalbahnhof (Leineviertel) dieses Jahr 148.000 € im Rahmen des Projektes „Göttinger Quartiere – Gemeinsam geht mehr“

„Das ist ein Beleg für die hervorragende Arbeit, die dort für die Menschen vor Ort geleistet wird.“, so Gabriele Andretta.

Denn bereits seit 2017 werden durch das Land Niedersachsen mit dem Programm „Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“ die zwei Quartiere Gartetalbahnhof (in Trägerschaft des Jugendhilfe Göttingen e.V.) und Ebertal (in Trägerschaft der AWO Göttingen gGmbH) gefördert, um die bestehenden Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit zu stärken und weiterzuentwickeln.

Jetzt wählte Ende Juni eine Jury aus unabhängigen Fachleuten, Vertreterinnen und Vertretern der Verbände sowie des Umwelt- und Bauministeriums aus 69 Anträgen die Modellprojekte aus, die nun gefördert werden. Die Landesmittel für eine soziale Stadtentwicklung in Niedersachsen waren im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2019 von den Regierungsfraktionen von SPD und CDU deutlich erhöht worden.

Das Projekt „Göttinger Quartiere – Gemeinsam geht mehr“ kann hiermit im Ebertal das AWO-Häuschen und im Leineviertel das Jugendhaus Gartetal als Quartierszentren verstetigen. Dies soll laut Projektbeschreibung u.a. durch die Verabschiedung eines Konzeptes für die Gemeinwesenarbeit, die Einrichtung von Stadtteilkonferenzen, sowie die Stärkung der Arbeit von Ehrenamtlichen in beiden Quartieren geschehen.

Die Stadt Göttingen vernetzt darüber hinaus die Projekt-Quartiersmanagerinnen (Gartetal & Ebertal) mit den weiteren Quartierszentren durch die Einrichtung und Begleitung eines Arbeitskreises. Zudem soll ein gesamtkommunales Konzept zur Gemeinwesenarbeit und zum Quartiersmanagement durch die Stadt entwickelt werden.

„Die Förderung von Projekten, die den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärken, ist mir eine Herzensangelegenheit“, so Andretta. „Neben der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist die soziale Fortentwicklung unserer Wohnquartiere ein entscheidender Beitrag zur Sicherung des sozialen Friedens in unserem Land. Daher freut mich die Auswahl der beiden Projekte sehr.“

Weitere Informationen zu dem Projektantrag finden sie unter: https://www.gwa-nds.de/antrag/goettinger-quartiere-gemeinsam-geht-mehr-2018-1010