Landeszuschüsse für Göttinger Forschungseinrichtungen erhöht

Die Landesregierung hat den Entwurf für den Haushalt 2020 vorgelegt. „Dieser enthält gute Nachrichten für Göttinger Forschungseinrichtungen“, teilt die Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta (SPD) mit. Die Landesregierung plane die Zuschüsse für regionale Forschungseinrichtungen um insgesamt 650.000 Euro zu erhöhen, davon entfielen 479.200 Euro auf Göttinger Einrichtungen. Das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen soll ab 2020 zusätzlich 120.000 Euro (bisher 796.000 Euro Grundförderung), das Laser-Laboratorium Göttingen 175.000 Euro (bisher 1.179.000 Euro laufender Zuschuss sowie 567.000 Euro investive Mittel), die Akademie der Wissenschaften in Göttingen zusätzlich 173.000 Euro (bisher 936.000 Euro) und die Akademie für Ethik in der Medizin in Göttingen zusätzlich 11.200 Euro Landesförderung erhalten.

Andretta: „Mit der Erhöhung der Landesförderung wird die exzellente Arbeit der Göttinger Forschungseinrichtungen anerkannt. Die Forschungseinrichtungen sind zudem wichtige wissenschaftliche Partner in landespolitischen Fragen “. So beschäftige sich das SOFI mit Grundlagenforschung zum digitalen Wandel der Arbeitswelt und der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse insbesondere in ländlichen Regionen. Das Laser-Laboratorium Göttingen sei führend in der anwendungsorientierten Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Optischen Technologien und die Göttinger Akademie sei auf dem Gebiet der geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung die namhafteste außeruniversitäre Einrichtung Niedersachsens.

Zum Hintergrund:

Die regionale Forschungsförderung ist neben der Forschungsförderung an Hochschulen und der überregionalen Forschungsförderung eine der drei Säulen der öffentlich finanzierten Forschungsförderung in Niedersachsen. Gefördert werden Einrichtungen, deren Exzellenz zur Stärkung des Forschungsstandorts Niedersachsen beiträgt. Die Qualität der Forschung wird regelmäßig durch die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen überprüft.