Quartiersarbeit im Leinviertel

Das Land fördert seit zwei Jahren mit einem Programm den sozialen Zusammenhalt in Wohnquartieren. Mit dem Jugendhaus am Gartetalbahnhof und dem AWO-Haus im Ebertal bekommen gleich zwei Göttinger Projekte Unterstützung aus dem Programm „Gemeinwesen und Quartiersarbeit“.
 

Im Jugendhaus Gartetalbahnhof konnte ich mich nun über den Stand der Projektumsetzung und die angelaufene Quartiersarbeit im Leineviertel informieren. Begleitet wurde ich hierbei von der Vorsitzenden der SPD Göttingen und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Insa Wiethaup, die selbst im Quartier wohnt und die Arbeit des Quartierzentrums kommunalpolitisch begleitet.

Seit Ende 2017 arbeitet im Leineviertel die zuständige Quartiersmanagerin Sarah Neumeister. Gemeinsam mit Herrn Hölscher (Geschäftsführung JHG e.V.), Frau Meyer (Vorstandsmitglied JHG e.V.), sowie Anna-Lena Graefe (Mitarbeiterin des Jugendhauses) stellte uns Frau Neumeister die vielfältigen Angebote der Einrichtung im Viertel vor.

Das Jugendhaus Gartetal ist bereits seit langem sehr aktiv in der Jugendarbeit im Quartier und hier fest verwurzelt. Mit der Förderung des Landes sollen über die Jugendarbeit hinaus auch andere Generationen im Viertel im Sinne einer Gemeinwesens- und Quartiersarbeit angesprochen werden. Die bestehenden Strukturen sollten dabei genutzt werden, um neue Impulse im Quartier zu setzen.

Wie hervorragend dies gelingen kann, davon konnten wir uns im Leineviertel überzeugen. Denn gerade die Verankerung des Jugendtreffs am Gartetalbahnhof vor Ort und die die Nutzung der bestehenden Strukturen haben hier ihren unübersehbaren Anteil am Gelingen des Projekts. Die hier geleistete Arbeit hat uns tief beeindruckt.

Es wurde aber auch deutlich, dass die bestehenden Räumlichkeiten im Jugendtreff mittelfristig nicht ausreichen werden, da dieser nach wie vor in erster Linie für die Jugendlichen im Quartier genutzt werden soll. Mehr als verständlich ist daher der Wunsch, möglichst schnell eigene Räumlichkeiten am Gartetalbahnhof zur Verstetigung der Quartiersarbeit zu schaffen.

Meine Eindrücke vom Besuch hat Tina Fibiger vom Stadtradio Göttingen in einem Interview festgehalten: https://www.stadtradio-goettingen.de/beitraege/soziales/landesfoerderung_fuer_die_quartiersarbeit_im_leineviertel