Kunstverein erhält 55.000 Euro vom Land

Das Land fördert auch 2020 die niedersächsischen Kunstvereine mit insgesamt 900.000 Euro. Der Kunstverein Göttingen e.V. gehört neben 22 weiteren Vereinen zu den durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützten Einrichtungen, teilt die Göttinger Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta (SPD) mit.

„Kunst und Kultur haben eine immense Bedeutung für Toleranz, Dialog und Verständnis in unserer Gesellschaft. Der Göttinger Kunstverein trägt mit seinem breiten Angebot zu einem lebendigen Austausch über aktuelle Kunst und zur kulturellen Teilhabe in unserer Stadt bei“, so die Göttinger Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta. 

Der Kunstverein Göttingen e.V. präsentiert, fördert und vermittelt zeitgenössische bildende Kunst. Seinen Schwerpunkt legt er hierbei auf junge Gegenwartskunst. Er ermöglicht aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland erste institutionelle Ausstellungen. Der Verein, der als Gast des Künstlerhauses mit Galerie e.V. im Lichtenberghaus sitzt, bietet aber auch ausgewählten etablierten Kunstschaffenden in der Universitätsstadt ein Forum.

„Besonders mit den spannenden Workshops und Projekten für Kinder und Jugendliche leistet der Kunstverein einen außerordentlich wichtigen Beitrag zur Kunstvermittlung. Ich freue mich daher, dass durch die Fachkommission Kunstvereine wieder die hohe Qualität der Arbeit des Vereins bescheinigt wurde“, so die Sozialdemokratin Andretta.

Bei der Auswahl der geförderten Einrichtungen berät eine Fachkommission das Land Niedersachsen. Gefördert werden Ausstellungsprogramme, die eine hohe Qualität haben und eine qualifizierte Vermittlung beinhalten. Zu den Förderkriterien gehören laut Ministerium für Wissenschaft und Kultur insbesondere die Präsentation zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die überregionale Bedeutung des Programms, innovative Vermittlungsformate und die Förderung von Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern. Die Mitglieder der Fachkommission Kunstvereine sind Susanne Titz (Leiterin Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach), René Zechlin (Leiter Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen), Thomas Thiel (Leiter Museum für Gegenwartskunst, Siegen), Rita Kersting (Stellvertretende Direktorin Museum Ludwig, Köln) und Ayşe Güleç (documenta 15, Kassel).