Unterwegs im Wahlkreis – Grundsteinlegung bei Qioptic

Foto: Beisert

Zwei Tage lang war ich zusammen mit meinem Kollegen Thomas Oppermann in Göttingen auf „Corona-Tour“. Wir wollten uns über die Auswirkungen der Corona-Pandemie bei Einrichtungen vor Ort informieren und gleichzeitig mit unseren Gesprächspartnern einen Ausblick nach vorne wagen.

Am 18. Mai 2020 wurde – Corona-bedingt im kleinen Rahmen – mit einem symbolischen Spatenstich der Beginn der Bauarbeiten für den Neubau eines Produktionsgebäudes des auf die Herstellung von optischen Komponenten und Systemen spezialisierten Unternehmens Qioptic eingeläutet.

Im Neubau des Photonik-Unternehmens entsteht im Science Park eine Produktionshalle für Reinräume, produktionsnahe Büroarbeitsplätze sowie die notwendige logistische Infrastruktur.

Die hochtechnologische Produktionsstätte in Göttingen ist innerhalb des Mutterunternehmens Excelitas das Kompetenzzentrum im Bereich der Halbleitertechnologie und somit für das Unternehmen von strategischer Bedeutung im wachsenden Halbleitermarkt. Zurzeit arbeiten bei Qioptiq in Göttingen rund 310 Mitarbeiter.

Ich freue mich, dass mit der Grundsteinlegung für den Neubau im Science-Park der Standort Göttingen weiterwachsen kann. Hier wird ein attraktives und zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen und mit der Erweiterung der Produktionskapazitäten der Standort Göttingen gestärkt.

Oder wie es Thomas Oppermann anlässlich unseres Besuches sagte: „Mit dem Neubau schlägt das Göttinger Unternehmen Qioptiq ein weiteres Kapitel in der mehr als hundertjährigen Firmengeschichte auf und stellt einmal mehr unter Beweis, dass Tradition und Innovation eine äußerst erfolgreiche Verbindung eingehen können.“