10 Millionen Euro für die Erneuerung der Warentransportanlage der Uniklinik

Klinikum Gottingen Foto: Jan Vetter

Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages hat auf seiner heutigen Sitzung grünes Licht für die Sanierung der Automatischen Warentransportanlage (AWT) der Universitätsmedizin Göttingen gegeben. Mit dem Beschluss wurden Gelder in Höhe von 10.233.000 Euro freigegeben. Das teilte die Göttinger Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta (SPD) mit.

Dazu erklärte Andretta: „Endlich kann die dringend erforderliche Sanierung der 1977 in Betrieb genommenen Transportanlage in Angriff genommen werden. Die in die Jahre gekommene Anlage gehört zur sensiblen Infrastruktur der UMG. Von ihr hängt die Versorgung mit Gütern sämtlicher Bereiche in der UMG ab. Um weiterhin den Güterverkehr gewährleisten zu können, ist eine umfassende Erneuerung der AWT-Anlage unumgänglich.“

Die Automatische Warentransportanlage umfasst ein Streckennetz von viereinhalb Kilometer und wickelt die Ver- und Entsorgung mit Gütern sämtlicher an sie angeschlossener Einrichtungen ab. Sie wurde 1977 in Betrieb genommen, seitdem ist die AWT- Anlage mechanisch unverändert geblieben, lediglich das Leitsystem wurde vor 20 Jahren erneuert. Die Gesamtbauzeit beträgt ca. 1,5 Jahre. Von der Investition profitieren auch die geplanten Neubauten der Uniklinik, sie werden über einen Versorgungsring auf dem Campus an die bestehende und zu sanierende AWT-Anlage angeschlossen.