SC Hainberg – mehr als ein Sportverein

„Gute Nachbarschaft“ – so lautet das Landesprogramm, mit dessen Förderung der Sportverein auf den Zietenterrassen seit letztem Jahr unter Leitung von Lars Willmann eine neue Anlaufstelle für die Gemeinwesenarbeit aufbaut. Mit viel Eigenarbeit hat der Verein während der Corona-Zeit für das Projekt die alte Vereinskneipe in einen Quartierstreff umgebaut. Nach dem Ausbau der Dachgeschossflächen in den vorangegangenen Jahren haben die Hainbergerinnen und Hainberger wieder einmal mit ihrer „Muskelhypothek“ Großartiges auf die Beine gestellt.

Unter dem Motto „SC-Hainberg – Raum für Menschen“ sind die neuen Räumlichkeiten für den Verein ein weiterer Baustein, um sich noch stärker in den Stadtteil hinein zu öffnen. Hiervon konnte ich mich bei meinem Besuch vor der Sommerpause überzeugen.

Das Engagement der Haupt- und Ehrenamtlichen zeigt sich auch beim Projekt „LernRäume“. Nach den erfolgreichen „Ferienwelten“ im letzten Jahr, hat der Verein im Rahmen der Quartiersarbeit mit der evangelisch-lutherischen Stephanusgemeinde ein pädagogisches Konzept entwickelt, um 30 Schüler*innen der Arnoldi-Schule die Möglichkeit zu geben, mit Unterstützung in den Räumen des SC Hainberg am (Distanz-)Lernen teilnehmen zu können. Es ist beeindruckend, was hier alles auf die Beine gestellt wird, und auf welch große Netzwerke der Verein zurückgreifen kann.

So auch beim letzten Projekt, das mir die Hainberger an diesem Nachmittag vorstellten: dem „Sport- und Spielmobil“ – ein E-Lastenfahrrad, ausgestattet mit verschiedenen Sport- und Spielgeräten. Ob Stelzen, Wikinger-Schach oder Ballspiele – das Spiel-Mobil soll Kinder und Jugendliche zum gemeinsamen Spiel und Sport bewegen. Und das nicht nur auf den Zietenterrassen, sondern insbesondere dort in Göttingen, wo es an solchen Angeboten fehlt. Ideengeber und Organisator Kalle Cremer stehen hierzu ca. 30 Ehrenamtliche des Vereins zur Seite, damit das Angebot künftig zu verschiedensten Einrichtungen und Schulen im Stadtgebiet kommen kann.

Im Herbst besuche ich wieder den SC Hainberg, diesmal gemeinsam mit Bauminister Olaf Lies, um über Chancen und Herausforderungen von Quartiersarbeit zu diskutieren.