Göttingen erhält 1,8 Millionen Euro zur Stärkung der Innenstadt

Wochenmarkt - Foto: Jan Vetter

„Die Corona-Krise hat unsere Innenstädte mit voller Wucht getroffen. Doch nicht erst seit Corona wissen wir, dass wir unsere Innenstädte umbauen, neue innovative Wege gehen müssen, damit sie langfristig attraktiv bleiben. Mit den jetzt zur Verfügung stehenden Landesmitteln kann Göttingen drei wichtige Projekte zur Stärkung der Innenstadt umsetzen“, freut sich die Göttinger SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta.

Göttingen erhält laut Andretta 1,8 Millionen Euro aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“, das Kommunen dabei unterstützen soll, ihre Innenstädte zukunftssicher aufzustellen.

Mit den Fördermitteln soll vor allem die Umgestaltung des Wochenmarktes unter Aspekten der Nachhaltigkeit und Klimaanpassung zusätzlich aufgewertet werden (Wasserspeicherung/Zisternen, Fassadenbegrünung, Thema „Wasser in der Stadt“). Hierzu stehen dank der Landesförderung nun ca. 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Mit weiteren Mitteln soll das Viertel um das Kunstquartier (KuQua) als eigenständiger, profilierter Anziehungspunkt in der Innenstadt sichtbarer gemacht werden. Beim Tourismus sollen mit digital gestützten Stadtführungen neue Wege gegangen werden.

„Mit diesen und vielen weiteren Maßnahmen sorgen wir dafür, dass in der Göttinger Innenstadt neue Akzente gesetzt werden können und wir so die hohe Attraktivität Göttingens erhalten“, ist sich Andretta sicher.

SPD-Regionalministerin Birgit Honé hatte gestern die geförderten Projekte des Sofortprogramms „Perspektive Innenstadt!“ bekanntgegeben. Insgesamt erhalten 207 Kommunen nach Einwohnerzahl gestaffelt knapp 117 Millionen Euro aus EU-Coronahilfen. Da sich nicht alle niedersächsischen Kommunen beteiligt haben, konnte das Budget der einzelnen Bescheide sogar erhöht werden.